Brass Band B10 unterhält im Uditorium

Foto: Katharina Schweiger

Ein Konzert unter dem Motto „The Spirit of Brass“ veranstaltete die Brass Band B10 unter Leitung von Alexander Weis im Uditorium. Zum Auftakt erklang das Werk „Olympus“, gefolgt von der viersätzigen Suite  „Petit Suite de Ballet“ – mit beiden symphonischen Werken trat die Brass Band B10 dann auch am Wochenende bei den Deutschen Brass-Band-Meisterschaften in Bad Kissingen an (siehe Info).

Nach dem bekannten „Londonderry Air“ folgte mit „Lake Of The Moon“ ein Titel, der die gefährliche Völkerwanderung der Azteken beschreibt. Orientalische Klänge vermischen sich hier mit lateinamerikanischen Rhythmen, immer wieder unterbrochen von bedrohlichen Klängen. Eva Lauber führte das Publikum in bewährter Weise durchs Programm.

Nach der Pause eröffnete die Brass Band B10 mit der Fanfare „Summon The Heroes“, die zum 100-jährigen Bestehen der Olympischen Spiele komponiert wurde. Sängerin Ulrike Marling als Gast unterhielt das Publikum mit einigen Poptiteln, begleitet von einem dezenten Brassband-Klang.

Ein weiteres Highlight war Benjamin Bös’ ausdrucksvolles Althorn-Solo zu „Demelza“. Am Ende verabschiedete sich die Band humoristisch: Zu erleben war die mit witzigen Show-Elementen gespickte Zugabe „Under The Boardwalk“.

Autor: Levin Pold
Quelle: https://www.swp.de/suedwesten/landkreise/lk-goeppingen/brass-band-b10-unterhaelt-im-uditorium-26769197.html

Brass-Band B10 mit Sängerin im Uditorium

Die Brass-Band B10 unter der Leitung von Alexander Weis veranstaltet morgen im Uhinger Uditorium ein Konzert unter dem Motto „The Spirit of Brass“. Zu Gast wird die Sängerin Ulrike Marling sein. Sie wird einige Gesangstitel aus der Popularmusik darbieten, begleitet von dezentem originalen Brassband-Klang. Eva Lauber wird die Zuhörer als Moderatorin durch das Programm führen.

Daneben sind auch anspruchsvolle, rein instrumentale Werke mit solistischen Highlights zu hören. Mit zwei der vorgestellten Stücke wird die Band vom 11. bis 13. Mai wieder bei den Deutschen Brassband-Meisterschaften in Bad Kissingen in der 3. Division antreten. Dem Ensemble ist es seit vielen Jahren ein besonderes Anliegen, aktiv zur Entwicklung der Brass Band-Szene in Deutschland beizutragen.

Das Konzert beginnt um 18.30 Uhr (Einlass 17.45 Uhr). Karten gibt es in Uhingen im Modehaus Frey und im Rathaus.

Quelle: www.swp.de/suedwesten/landkreise/lk-goeppingen/brass-band-b-10-mit-saengerin-im-uditorium-25430654.html

 

Charity-Konzert ein voller Erfolg

Unter der musikalischen Leitung von Alexander Weis gab die Brass Band B10 ein Benefizkonzert in der evangelischen Kirche in Wangen zur Finanzierung eines Job-
Coaches für die Bodelschwingh-Schule. Dieser soll Jugendliche mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen bei der Vorbereitung auf das Berufsleben unterstützen.

Mit einem festlich-fanfarenartigen Stück namens „Horizons“ von Paul Lovatt Cooper eröffneten die rund 30 Musiker der Brass Band B10 unter dem Dirigat von Alexander Weis das Konzert. Eva Lauber vom Förderverein für die Bodelschwingh-Schule begrüßte herzlich die Musiker sowie die erfreulicherweise sehr zahlreich erschienenen Zuhörer in der vollbesetzten Kirche. Besonderer Gast der Brass Band B10 war diesmal die Sängerin Ulrike Marling. Vor einer dezenten Brass Band-Begleitung im Hintergrund begeisterte sie mit ihrer ausdrucksstarken Stimme das Publikum mit bekannten Titeln wie z.B. „Flashdance – What a Feeling“, der Pop-Ballade „From a Distance“ und „Gabriellas Song“ aus dem Filmdrama „Wie im Himmel“. Dass die Brass Band B10 auch einige sehr gute Instrumentalsolisten in ihren Reihen hat, war zum Beispiel bei den Titeln „Dreamcatchers“ (Traumfänger) und „Gresford“ zu hören. Der „Traumfänger“ ist ein indianisches Kultobjekt, das die guten Träume einfangen und damit den Schlaf verbessern sollte. Beim Titel „Gresford“ wird an das Grubenunglück im Bergwerk Gresford im Jahre 1934 erinnert. Die „Bergarbeiter-Hymne“ wurde sehr ausdrucksvoll von vier vor der Bühne positionierten Solisten an Flügelhorn, Althorn, Bariton und Euphonium vorgetragen. Zahlreiche Schüler der Bodelschwingh-Schule waren anwesend, die an den Darbietungen der Brass Band B10 sichtlich erfreut waren. Für das begeistert applaudierende Publikum hatten die Musiker natürlich auch eine sehr humoristische und mit witzigen Show-Elementen gespickte Zugabe bereit mit dem Titel „Under The Boardwalk“. Im Kontrast hierzu verabschiedete sich die Brass Band B10 mit einer sehr ruhigen zweiten Zugabe namens „Abide with Me“ vom Publikum.

Das Benefizkonzert war nicht nur in musikalischer Hinsicht, sondern auch für die Bodelschwingh-Schule ein voller Erfolg. Rund 3300 Euro Spenden kamen zugunsten der Finanzierung des Job-Coaches zusammen.

Quelle: http://www.swp.de/goeppingen/lokales/…
Autor: Levin Pold

Brass-Band B10 probt im Workshop

Ein Probenworkshop mit dem Gastdozenten Harry D. Bath veranstaltete die Brass Band B10 in Ebersbach. Harry D. Bath, 1947 im englischen Portsmouth geboren, kam nach dem Studium an der renommierten Royal Military School of Music als Militärmusiker nach Deutschland, wo er nach der Beendigung seiner Militärzeit blieb. Seither leitete er unter anderem das Landesblasorchester (in den Jahren 1986 bis 1996) und blickt in dieser Zeit auf zahlreiche Wettbewerbserfolge zurück.

Für den typischen Brass-Band-Klang ist eine original britische Instrumentierung Grundvoraussetzung. Der Gesamtklang muss aber erst durch intensive Probenarbeit herausgearbeitet und immer weiter verfeinert werden. Diese Arbeit am Gesamtklang bildete den Schwerpunkt des Probenworkshops.

Nicht nur die Musiker, sondern auch der Dirigent der Brass Band B10, Alexander Weis, konnte vom gekonnt vermittelten Fachwissen des Engländers Bath profitieren. Auf dem Programm standen einige musikalisch und spieltechnisch sehr anspruchsvolle Werke, etwa die beiden Konzertmärsche „Crown Imperial“ und der „Coronation March“. Auf der anderen Seite wurde an Werken gearbeitet, bei denen es sehr auf den musikalischen Ausdruck, nicht zuletzt bei den Solisten, ankommt, so zum Beispiel die Bergarbeiterhymne „Gresford“, die an die bei einem Grubenunglück verstorbenen Bergleute erinnert.

Die Brass Band B10 unter der  Leitung von Alexander Weis hat schon wiederholt Probenworkshops mit hochkarätigen Dozenten abgehalten. So holte die Band im Frühjahr 2016 Tim De Measeneer und Arthur Vanderhoeft, zwei speziell in der Brass-Band-Szene sehr erfahrene Gastdozenten, zu Workshops nach Ebersbach. Im Mai 2018 steht für die Ebersbacher wieder die Teilnahme an den Deutschen Brass-Band-Meisterschaften in Bad Kissingen auf dem Programm.

Quelle: http://www.swp.de/goeppingen/lokales/…
Autor: Levin Pold

Bläser-Bands begeistern Publikum


Foto: Katharina Schweiger

Unter dem Motto „Schwabenstreich 2.0“ gaben die Brass Band B10 und die im Raum Augsburg ansässige Brass Band Schwaben ein gemeinsames Konzert im Uhinger Uditorium. Die Gastband Schwaben unter der Leitung von Markus Peter, auch als die „Woodshockers“ bekannt, sind amtierender Sieger der 1. Division bei den German Open 2015. Auch die Brass Band B10 unter der Leitung von Alexander Weis hat sich durch zahlreiche Konzerte und der Teilnahme an den Deutschen Brass Band Meisterschaften fest in der Brass-Band-Szene etabliert. Bläser-Bands begeistern Publikum weiterlesen